Neues Angebot für alle Bestatter: DHL Urnenversand

Bad Wildungen, 24. Juli 2015. Wenn eine Urne weite Wege vor sich hatte – ganz gleich ob innerhalb Deutschlands oder ins Ausland – war dies äußerst problematisch, wenn man sie versenden wollte. Es stellte sich die Frage nach dem pietätvollen Umgang und auch der Ersatzbarkeit des wertvollen Inhaltes, insbesondere bei Beschädigungen.

Früher gab es einen Rahmenvertrag eines Dienstleisters mit einem Bestatterverband, so dass der Paketversand allen anderen Bestattern verwehrt wurde. Um dieses Problem zu lösen und den Weg aus der „Grauzone" herauszufinden, hat DHL Paket Deutschland auf das besondere Bedürfnis der Bestattungsinstitute oder Krematorien reagiert und bietet ein neues Produkt (DHL Urnenversand) an - unabhängig der Zugehörigkeit einer Berufsgruppe oder Verbandsmitgliedschaft.





So ist der Ablauf:
Der Bestatter bestellt zunächst bei DHL Paket Deutschland (Telefaxnummer 0800 3451010) ein Versendungsset zu einem Preis von 95,20 € für den Inlandsversand, 107,10 € für den Versand in das europäische Ausland oder für 150,70 € für einen weltweiten Versand. Das Versendungsset besteht aus einer Spezialkartonage und einer Paketmarke. Diese Kartonage ist hochwertig zum besonderen Schutz von Aschekapseln ausgelegt und lässt optisch den Inhalt als Urne erkennen. Die Verwendung der Kartonage ist aber nicht zwingend.
Um den pietätvollen Umgang mit der Urne sicherzustellen, kann das Paket nicht an einer Filiale oder Packstation abgegeben werden. Stattdessen informiert der Bestatter per Fax oder E-Mail seinen nächsten Cityvertrieb, der innerhalb eines gewünschten 3-Stunden-Zeitfensters am Vor- oder Nachmittag das Paket durch einen speziellen Fahrer abholen lässt. Die Abholung erfolgt kostenfrei und ist im Porto der Paketmarke enthalten. Frachtführer für den weiteren Versand ist die Deutsche Post AG.

Weitere Informationen können Sie dem Bestellformular von DHL entnehmen.