hessen-montage

Wesentliche Geschäftsfelder von hessenMontage und unserem operativen Partner, dem Deutschen Institut für Montagetechnik (DIM) sind die Durchführung von Qualifizierungs- und Weiterbildungsangeboten, die unseren Mitgliedsbetrieben einen marktrelevanten Vorteil gegenüber Mitbewerbern sichern sollen.

Als Mitglied von hessenMontage können Sie unser Verbandslogo „Der Montagebetrieb – Mitglied der Innung" sowie Anzeigengrundtexte für Ihre Firmenwerbung erhalten. Außerdem können Sie an unseren Fortbildungsseminaren zu Sonderkonditionen teilnehmen. Interessierten Betrieben bieten wir darüber hinaus die Möglichkeit, das Qualitätssiegel „Qualifizierter Fachbetrieb im Montagegewerbe" zu erwerben.

Seminar: Einführung in die Befestigung von Fenstern

Seit Dezember 2016 ist die neue Fachschrift des Bundesverbandes Holz und Kunststoff auf dem Markt erhältlich. Das 251-seitige Tabellenwerk deckt mit seinen 194 statischen Nachweisen zahlreiche „Sonderfälle" von Fensterbefestigungen aus dem Leitfaden zur Montage (LzM) ab. Diese baustatisch nachgewiesenen handwerklichen Regelfälle sollen dem Planer/Fenstermonteur eine Erleichterung bieten, kritische Fensterbefestigungen und die zu erwartenden Lasten besser abzustimmen.
Aus diesem Grund bietet der Fachverband Leben Raumgestaltung eine Einführung in die richtige Anwendung des Tabellenwerkes für alle interessierten Planer von Fenstermontagen an. Gleichzeitig wird auch auf die Grundlagen der fachgerechten Montage von Fenstern eingegangen.
Weiterlesen...

Neue Informationspflicht über Verbraucherschlichtung

28.02.2017. Das neue Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) eröffnet Alternativen zum Gerichtsweg und bringt seit dem 1. Februar 2017 neue gesetzliche Informationspflichten für Handwerker. Alle Handwerksbetriebe müssen Privatkunden über Schlichtungsmöglichkeiten im Streitfall informieren.
Dies ist eine wichtige zusätzliche Pflicht für alle Betriebe, die am Stichtag 31. Dezember 2016 mehr als zehn Personen beschäftigten. Achtung: Teilzeitkräfte und Minijobber zählen mit und können nicht auf volle Stellen umgerechnet werden!
Unternehmer, die vergessen, ihre Kunden auf die Verbraucherstreitbeilegung hinzuweisen, müssen mit Abmahnungen und unangenehmen finanziellen Folgen rechnen.
Vergessen Sie also nicht, Ihre Webseiten und AGB anzupassen, denn dort muss zum einen ersichtlich sein, ob Sie im Fall eines Rechtsstreits an einer Verbraucherschlichtung teilnehmen oder nicht, zum anderen – sofern Sie bereit sind - muss auch auf die zuständige Verbraucherschlichtungsstelle hingewiesen werden. Weiterlesen...

Tischler-Innungen Darmstadt und Dieburg haben fusioniert

21.02.2017. Die Tischler-Innungen Darmstadt und Dieburg haben sich Ende letztens Jahres zu einer Fusion entschieden. In getrennten Innungsversammlungen wurde dieser Beschluss einstimmig herbeigeführt. Bei der konstituierenden Innungsversammlung in Darmstadt wählten die anwesenden Innungskollegen den seitherigen Darmstädter Obermeister, Herrn Tischlermeister Joachim Höfler, einstimmig zum Obermeister der fusionierten Tischler-Innung Darmstadt-Dieburg. Zum stellvertretenden Obermeister wurde Wolfgang Fäth, Tischlermeister aus Dieburg gewählt. Als Beisitzer komplettieren Carsten Becker (Seeheim- Jugenheim), Stefan Coy (Otzberg), Jürgen Fischer (Ober-Ramstadt), Jürgen Guthmann (Weiterstadt), Hans-Jörg Kuntz (Darmstadt), Jürgen Munder (Darmstadt), Andreas Resch (Babenhausen) und Kurt Wassmann (Darmstadt) den künftigen Vorstand der Tischler-Innung Darmstadt-Dieburg. Karl Mahla (Babenhausen) und Armin Schwenda (Darmstadt) bilden den Kassen- und Rechnungsprüfungsausschuss. Rainer Lamp, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Darmstadt-Dieburg, wird auch künftig die Geschäfte der fusionierten Tischler-Innung führen. Sämtliche Wahlen erfolgten einstimmig.
Weiterlesen...